IG Metall Frankfurt
http://www.igmetall-frankfurt.de/aktuelles/meldung/ergebnis-fuer-rahmentarif-it-erzielt/
20.09.2018, 20:09 Uhr

Tarifaktion bei Atos im SQUAIRE

Ergebnis für Rahmentarif IT erzielt

  • 11.04.2018
  • Aktuelles, Tarif

Am 11. April um 13 Uhr ist es soweit. Die in den Büros des IT-Dienstleisters Atos im Bürogebäude SQUAIRE über dem Fernbahnhof am Flughafen anwesenden Beschäftigten kommen fast alle auf den Balkon im oberen Stockwerk, um ihrem Unmut über die bis dahin stockenden Tarifverhandlungen für den Rahmentarifvertrag IT Luft zu machen.

Im Rahmentarifvertrag IT, der insbesondere für Atos, Unify und Diebold Nixdorf gilt, ist vorgesehen, dass die Tariferhöhung der Metall- und Elektroindustrie übernommen wird. Allerdings hat der Arbeitgeberverband die Möglichkeit, mit Verweis auf die Situation in der IT-Branche die Nicht-Übernahme der Tariferhöhung der Metall- und Elektroindustrie zu beantragen. Im Vorfeld war auch ohne einen schon vorliegenden Antrag klar, dass der Arbeitgeberverband von diesem Recht Gebrauch machen würde, wenn es bis zum 12. April keine Einigung geben würde.

Insofern waren die bundesweiten Aktionen für die Übernahme der Tariferhöhung der Metall- und Elektroindustrie enorm wichtig, um bei den anstehenden Verhandlungen am 12. April ein Tarifergebnis erzielen zu können.

Nach mehr als zehnstündigen Verhandlungen ist dann ein Verhandlungsergebnis erzielt worden. Das Ergebnis sieht die Zahlung von 100 € im Mai 2018 und die Umsetzung der Tariferhöhung von 4,3% in zwei Schritten vor. Im Juni 2018 sollen die Entgelte um 2,3% und im Mai 2019 dann noch einmal so erhöht werden, dass insgesamt eine Erhöhung von 4,3% erreicht wird.

Für IG Metall-Mitglieder werden in 2018 bis 2020 zusätzliche Ausgleichszahlungen geleistet, so dass die Mitglieder der IG Metall im finanziellen Ergebnis bereits ab Mai 2018 die vollen 4,3% erhalten.
Beschäftigte in Schicht, mit Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen erhalten zusätzlich zwei freie Tage pro Jahr. Die im Rahmentarifvertrag IT vorgesehene Wahlarbeitszeit zwischen 35 und 40 Stunden wird auf 28 bis 40 Stunden mit Rückkehrrecht ausgeweitet.

Für Atos wird die Anzahl der Arbeitszeitverkürzungstage auf 5 ausgeweitet und die Beschäftigten haben die Möglichkeit, im Tausch gegen 0,4% des Jahreszielentgelts jeweils einen weiteren freien Tag zu erhalten.

„Es wurde außerdem vereinbart, Verhandlungen über eine Beschäftigungssicherung und Strukturverbesserung für Atos und Unify sowie über eine Gewinnbeteiligung für die Beschäftigten aufzunehmen.“, so Betriebsratsvorsitzender und Tarifkommissionsmitglied Oliver Pfaff.
Auch wenn dieses Verhandlungsergebnis vom Tarifergebnis der Metall- und Elektroindustrie abweicht, ist auf diese Weise doch eine gute Regelung für die IT-Branche geschaffen worden. Es zeigt sich auch diesmal, dass die Referenz der Tarifergebnisse der Metall- und Elektroindustrie für die IT-Branche von großem Nutzen ist.


Drucken Drucken