Arbeit vor Ort

Die örtliche IG Metall wird vom Ortsvorstand geleitet, dem jeweils der erste und die/der zweite Bevollmächtigte der jeweiligen Geschäftsstelle angehören. Der Ortsvorstand wird alle vier Jahre von einer Delegiertenversammlung gewählt. Die Wahl der Delegierten findet vor allem in den Betrieben der Geschäftsstelle statt.

Zur Unterstützung der überbetrieblichen gewerkschaftlichen Arbeit werden Ausschüsse und Arbeitskreise gebildet oder es werden Projekte durchgeführt.

Die örtliche IG Metall berät ihre Mitglieder und sorgt in Konfliktfällen für Rechtsschutz im Arbeits- und Sozialrecht.

Wir fördern die Wahl von Vertrauensleuten und die Bildung von Betriebsräten,  Jugend- und Auszubildendenvertretungen und Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben. Wir beraten die in der IG Metall organisierten Mitglieder in diesen Gremien.

Die IG Metall organisiert Seminare für Mitglieder, Vertrauensleute und Betriebsräte, Jugend- und Auszubildenden- sowie Schwerbehindertenvertretungen. In einigen Betrieben führen wir auch betriebliche Wochenendseminare durch.

Die örtliche IG Metall schlägt ehrenamtliche Arbeits- und Sozialrichter für die Arbeits- und Sozialgerichte vor Ort vor.

Die IG Metall Frankfurt stellt sich vor

Frankfurt ist eine Dienstleistungs- und Finanzmetropole. Hier leben Menschen aus 170 Nationen, jeder Vierte ohne deutschen Pass. Täglich pendeln 300.000 Menschen in die Stadt. In den letzten 20 Jahren ist die Zahl der Industriearbeitsplätze gesunken, was Auswirkungen auf die Mitgliederstruktur hat:
Beschäftigte im Handwerk und Angestellte nehmen inzwischen einen immer größeren Anteil der Mitgliedschaft ein. Die Mitgliederzahl konnte in den letzten Jahren bei 17.000 stabilisiert werden. Etwas mehr als 10.000 sind im Betrieb. Die Geschäftsstelle betreut sehr viele Betriebe, davon viele im Umland, deren Beschäftigte täglich zur Arbeit pendeln. Die Geschäftsstelle hat viele, sehr aktive Ausschüsse. Jugend- und Bildungsarbeit haben einen hohen Stellenwert.
Zudem hat die Geschäftsstelle ein starkes gesellschaftspolitisches Profil, was sich in einer lebendigen Bündnisarbeit widerspiegelt.

Frauentag bei den JOST-Werken

Ein Griff ins Klo?

  • 09.03.2022
  • Frauenarbeit, Betriebliche Aktionen, Aktuelles, Arbeit vor Ort

So kommt es den Kolleginnen zumindest manchmal vor, wenn sie die Toiletten benutzen. Zu wenig Klopapier und keine Hygieneartikel sind nur zwei von mehreren, auch größeren, Problemen bei JOST aus Sicht der Kolleginnen.

mehr...

Onlineangebote und Aktionen

Internationaler Frauentag 2022

  • 01.03.2022
  • Frauenarbeit, Aktuelles, Arbeit vor Ort

Der internationale Frauentag steht vor der Tür. Nach wie vor sollten wir auf unsere Gesundheit achten, daher gibt es erneut mehr Onlineangebote als in Präsenz. Trotzdem wollen wir wieder sichtbar sein und haben betriebliche Termine und Demonstrationen geplant.

mehr...

Demonstration und Kundgebung

Kein Vergeben - kein Vergessen

  • 09.02.2022
  • Aktuelles, Arbeit vor Ort, Jugend

Zwei Jahre sind es, in denen staatliche Organe in ihrer permanenten Suche nach Einzeltätern wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten, dass sie nicht Teil einer Lösung zur Bekämpfung rassistischer Strukturen sind, sondern Teil des Problems.

mehr...

Schreibwerkstatt der IG Metall Jugend

  • 03.02.2022
  • Bildung, Aktuelles, Arbeit vor Ort, Jugend

-Brainstorming zu für uns wichtigten Themen der Jugendpolitik, die in der öffentlichkeit eine Rolle spielen oder spielen sollten. -Struktur eines Antrags, was gehört alles rein. Intentionalität des Schreibens: politische Relevanz, passgenaue Formulierungen, Zielorientiert schreiben. -Die Themenfelder variieren vom Umweltschutz und Transformation der Arbeitswelt und Rassismusbekämpfung hin zu politische Bildung in den Betrieben, Berufs- und Hochschulen.

mehr...

Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg!

27. Januar - Holocaust-Gedenktag

  • 24.01.2022
  • Aktuelles, Arbeit vor Ort

Höchst stellt sich quer – Wir sind die Mehrheit und schweigen nicht! Am 27.01.2022 – dem Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz – und gerade in diesen Pandemiezeiten, sind wir für eine solidarische und gerechte Gesellschaft und lassen uns von Verschwörungstheoretiker:innen, Antisemit:innen, Rassist:innen, Rechtsradikalen und Neonazis weder einvernehmen noch übertönen.

mehr...