IG Metall Frankfurt
http://www.igmetall-frankfurt.de/aktuelles/meldung/warnstreik-bei-bit-in-schwalbach/
16.08.2018, 02:08 Uhr

Kampf um Übernahme des Tarifergebnisses der Metall- und Elektroindustrie

Warnstreik bei BIT in Schwalbach

  • 24.05.2018
  • Aktuelles, Arbeit vor Ort, Tarif

Schwalbach – Um 9 Uhr folgten am gestrigen Mittwoch, 23. Mai, 80 Kolleginnen und Kollegen der Firma BIT in Schwalbach dem Warnstreikaufruf der IG Metall. Es ging um die Übernahme des Tarifergebnisses der Metall- und Elektroindustrie auch bei der Firma BIT.

Seit langem kämpft die IG Metall bei BIT darum, dass der Arbeitgeber endlich anerkennt, dass die Tarifergebnisse der IG Metall in der Metall- und Elektroindustrie auch bei BIT umgesetzt werden. Aktuell geht es um die Tariferhöhung von 4,3%, die in der Branche ab April gezahlt wird, bisher aber nicht bei BIT. Es geht aber auch um die Anerkennung der tariflichen Zahlungen für 2019 und die Umsetzung der Möglichkeiten einer verkürzten Vollzeit von bis zu 28 Stunden und die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen Teile der tariflichen Zahlung in 2019 gegen 8 freie Tage zu tauschen.

Die Kolleginnen und Kollegen bei BIT erwarten von ihrer Geschäftsführung endlich ein Signal, dass diese tariflichen Erfolge auch bei BIT umgesetzt werden. Wenn das nicht passiert, gibt es nach der gestrigen Warnstreikaktion den klaren Willen, mit noch mehr Druck dafür zu sorgen, dass es ein ordentliches Tarifergebnis auch bei BIT gibt. Gestern ist das Foto von der Aktion direkt in die parallel stattfindende Sitzung der Eigentümer von BIT gesendet worden. Es ist für die Kolleginnen und Kollegen bei BIT völlig unverständlich, warum die Tariferhöhung in anderen Firmen der Gruppe ohne Vorbehalt gezahlt wird, nicht aber bei BIT.


Drucken Drucken