IG Metall Frankfurt
http://www.igmetall-frankfurt.de/aktuelles/meldung/kfz-handwerker-zeigen-staerke/
21.07.2017, 14:07 Uhr

Aktionstag des KfZ-Handwerks

KfZ-Handwerker zeigen Stärke.

  • 01.06.2017
  • Aktuelles

Frankfurt - Die Lage im KfZ-Gewerbe ist ernst. Dort droht momentan eine Tarifflucht durch die Arbeitgeber. Gelingt dies, dann wäre das ein direkter Angriff auf die Interessen aller KfZ-Mitarbeiter. In mehreren Betrieben haben sich deshalb an diesem Donnerstag die Belegschaften an den Aktionen der IG-Metall beteiligt. Damit wurden die Kolleg*innen über den derzeitigen Stand der Verhandlungen informiert und der Druck auf die Arbeitgeber erhöht.

In der ganzen Stadt hat die IG-Metall die Belegschaften mittels kreativen Aktionen über den Konflikt im KfZ-Gewerbe unterrichtet.  

+++ BMW-Niederlassung Rhein-Main +++

Auf der gutbesuchten Versammlung hielt IG-Metall Sekretär Christian Egner eine kämpferische Rede, in der er die geplante Tarifflucht der Kfz-Innungen verurteilte. Die lauten Beifallsbekundungen der Versammelten zeigte, wie fest die Entschlossenheit der Belegschaft ist, für den Erhalt des Flächentarifvertrages zu kämpfen. Zum Schluss seiner Rede lud Egner die ganze Belegschaft zu einer Stärkung in der anstehenden Tarifauseinandersetzung ein. Bei Leberkässemmeln diskutierte man in kleineren Gruppen über weitere Kampfmaßnahmen. Bodenzeitungen informierten die Anwesenden über die Nachwirkung von Tarifverträgen und über die verschiedenen Leistungen, die im noch gültigen Manteltarifvertrag enthalten sind (siehe Bildergalerie).

+++ Renault-Werkstatt Frankfurt +++

Mit einem Botton-Tag „Mehr Wert mit Tarif“ und einer kleinen Kundgebung vor dem Tor beteiligten sich auch die Beschäftigten von Renault am Aktionstag. Sekretär Thomas Kasper erläuterte den aktuellen Sachstand. In der Bildmitte der Betriebsratsvorsitzende, Asghar Ali-Jaali, dem es im Wesentlichen zu verdanken ist, dass die Mitgliederzahl innerhalb der letzten Monate bereits von 13 auf 27, insbesondere im Angestelltenbereich, gesteigert werden konnte (siehe Bildergalerie).

+++ Audi Zentrum Frankfurt +++

Zusammen mit Peter Moskalenko vom Betriebsrat und mit Dennis von der JAV hat Tobias Wunsch von der IG-Metall am Vormittag bei Audi auf der Hanauer Landstraße einen Tarifmob "light" gemacht. Sie haben alle Mitarbeiter*innen an ihren Arbeitsplätzen besucht sowie Sticker, Buttons und Flugblätter verteilt. Die Aktion wurde sehr gut aufgenommen. In den Großraumbüros gab es einige Diskussionen, in der Werkstatt ließen sich die Kfz-Handwerker über die derzeitige Konfliktlage von ihren Kollegen informieren (siehe Bildergalerie).

+++ Volkswagen Automobile Frankfurt +++

Rund um den Aktionstag fanden bei VW viele verschiedene Informationsveranstaltungen zum Thema Tarifverhandlungen statt. Die Kolleg*innen verteilten Flugblätter an die Belegschaft, organisierten E-Mailaktionen und führten mit vielen ihrer Arbeitskolleg*innen Einzelgespräche. Es ist dieser großen Einsatzbereitschaft der Metaller*innen zu verdanken, dass die Belegschaft kampfbereit ist und dass die Mitgliederzahlen seit Wochen ansteigen. Die VWler sind der festen Überzeugung, dass der Druck auf die Arbeitgeberseite aufrecht erhalten werden muss, damit die Errungenschaften früherer Kämpfe nicht verloren gehen.

+++ Daimler Niederlassung Frankfurt +++

Bei Mercedes wurden schon am 31. Mai dezentrale Versammlungen in den verschiedenen Frankfurter Betrieben durchgeführt. Die Beschäftigten wurden von den Kolleg*innen aus dem Betriebsrat über die aktuelle Situation im Tarifkonflikt aufgeklärt und über den drohenden Ausstieg aus dem Flächentarifvertrags in Kenntnis gesetzt.


Drucken Drucken