IG Metall Frankfurt
http://www.igmetall-frankfurt.de/aktuelles/meldung/hiobsbotschaft-fuer-vitesco-beschaeftigte/
30.09.2020, 21:09 Uhr

Schnellerer Stellenabbau

Hiobsbotschaft für Vitesco Beschäftigte

  • 25.08.2020
  • Aktuelles

Eigentlich sollten die Verhandlungen bei Vitesco in Schwalbach am 24. August weiter gehen.

(c) Gerold Klinge & Stefan Klabe

(c) Gerold Klinge & Stefan Klabe

(c) Gerold Klinge & Stefan Klabe

(c) Gerold Klinge & Stefan Klabe

Schwalbach - Schon ab 9 Uhr bereiteten die Kolleg*innen die Aktion auf dem Betriebsgelände zur zweiten Verhandlung vor. Sie stellten über 190 Stühle auf das Betriebsgelände. Fast alle personalisiert mit einer Jobbezeichnung und der Betriebszugehörigkeit der/des Kolleg*in, die von den geplanten Stellenstreichungen betroffen sein werden. Die Arbeitgebervertreter*innen mussten an den Stühlen vorbei, um in das Gebäude zukommen.

12:30 Uhr versammelte sich die Belegschaft vor dem Tor, um gegen die Pläne des Konzerns und für ihr erarbeitetes Zukunftsprogramm zu protestieren. Kolleg*innen von Continental in Schwalbach und Frankfurt drückten ihre Solidarität mit den Vitesco-Kolleg*innen aus und waren bei der Aktion dabei. Um 13:00 Uhr sollten dann die Verhandlungen zum Interessenausgleich/Sozialplan und über das Zukunftsprogramm fortgesetzt werden. Die Arbeitgeberseite hat stattdessen verkündet, dass der geplante Stellenabbau nicht bis 2024 sondern schon bis 2022 abgeschlossen sein soll. Begründet wurde dies nicht. "Das nimmt uns die Zeit, alternative Beschäftigungsmöglichkeiten für die Betroffenen zu finden", kommentiert Martin Weiss, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Geschäftsstelle. Betriebsrat und IG Metall haben daraufhin die Verhandlungen vertagt.

Der Arbeitgeber will nun die Beschäftigten über die Pläne informieren.


Drucken Drucken